FRANZ RAPPL

(Franz Joseph Rappl)

02.01.1894-17.11.1970

 Deutscher Lyriker, Erzähler, Verlagsbuchhändler.

Vater von Violanthe Rappl; das nebenstehende Porträt von ihr entstand nach Angaben Dritter 1954.

 





Beharrlichkeit ist mehr als Kraft. Beharrlichkeit ist die Summe und Königin der Kräfte.“
- Franz Rappl, Botschaft vom Geiste, S. 35 -

„Der Beruf des Menschen ist: alle Gegensätze in einem Kontrapunkte zum gesunden, wahrhaftigen Ausgleich zu bringen.“
- Franz Rappl, Das Ende der Entente, S. 35 -

„Schöpfertum ist das Wesen des wahren Menschen. Schöpfertum ist das Werk des Menschen am Wachstum des Lebens in der Welt. Ist, was ihn zum Ebenbilde Gottes macht.“
- Franz Rappl, Das Ende der Entente, S. 55 -





In den sich anschließenden Ordnern veröffentlichen wir neben einem biografischen Fragment auch fünf Werke Franz Rappls.


Nach derzeitigem Kenntnisstand hat er mindestens jedoch sieben Schriften verfasst.


Sollte jemand unserem Portal bzw. dem hier tätigen Biografen die beiden davon noch fehlenden Arbeiten von Franz Rappl

Der Geist“, eine Romandichtung
(Verlag, Erscheinungsjahr und Seitenzahl unbekannt)

sowie

"Der Baraber und die kapitalistische Demokratie",

erschienen im Verlag revolutionär-demokratische Bücherei,
Erscheinungsjahr und Seitenzahl unbekannt)

beschaffen können, so werden wir diese Bemühungen (incl. Buch) mit je 100 Euro vergüten.

Bitte nehmen Sie vorher mit uns Kontakt auf.

Vielen Dank für Ihr Interesse.