DIE VORTRÄGE

Dr. Drewermanns seit 1992 am Berliner Kulturforum Urania

 


Sie können professionelle Aufnahmen aller hier nachstehenden Vorträge (für 13 € pro CD im mp3-Format) bei der Urania erwerben. Drucken Sie dazu dieses Formular aus, tragen Sie Ihre Bestellungen ein und geben es an der Tageskasse der Urania ab. Oder Sie kontaktieren die Tageskasse telefonisch: 030/2189091. Die Kasse ist an Werktagen von 14:30 Uhr an besetzt. Die Adresse der Urania: Urania Berlin e. V., An der Urania 17, 10787 Berlin. E-Mail und Internet: kontakt@urania-berlin.de; www.urania.de.

 


14.02.1992: Die Bergpredigt.

17.12.1992: Giordano Bruno oder der Spiegel des Unendlichen.

14.09.1993: Die Botschaft zu den Frauen.

15.09.1993: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Aschenputtel.

14.12.1993: Glauben in Freiheit.

12.09.1994: Religion zwischen Rationalität und Mystik. (Verleihung der Urania-Medaille an Dr. Drewermann)

12.12.1994: Dein Name ist wie der Geschmack des Lebens.

13.12.1994: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Die Kristallkugel.

25.04.1995: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Die beiden Brüder.

05.12.1995: Religion und Dichtung - Zur Poesie der Botschaft Jesu.

18.04.1996: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Rapunzel.

17.12.1996: Wundergeschichten im neuen Testament - Religion und Psychotherapie.

13.05.1997: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Schneewittchen.

14.05.1997: Die Botschaft des Jesus von Nazareth.

10.12.1997: Andersens Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Die kleine Meerjungfrau.

10.03.1998: Eine Theologie aus dem Mittelalter? - Zum Streit um das werdende Leben.

11.03.1998: Die Herkunft des Menschen und die Frage nach Gott.

09.12.1998: Dass auch der Niedrigste mein Bruder sein.

09.03.1999: Das Königreich Gottes in unserer Seele.

23.11.1999: Die moderne Biologie und die Frage nach Gott.

25.04.2000: Was wir von den Tieren lernen können.

28.11.2000: Hat der religiöse Glaube noch Zukunft?

29.11.2000: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Der Wolf und die sieben Geißlein.

13.02.2001: Gedanken des Friedens, nicht des Leidens: Die Botschaft des Propheten Jeremia.

09.10.2001: Der Mensch braucht mehr als nur Moral.

10.10.2001: Zur tiefenpsychologischen Deutung biblischer Geschichten: „Und der Fisch spie Jona an Land ...“

23.04.2002: Die Botschaft des Propheten Ezechiel: „Auf dass ihr wieder leben sollt.“

10.12.2002: Warum Krieg? - Wie Frieden möglich ist.

11.12.2002: „Im Anfang ...“ - Die moderne Kosmologie und die Frage nach Gott.

08.04.2003: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Der Froschkönig.

28.05.2003: Der eine Gott und seine vielen Kirchen.

09.12.2003: „Und der Wind weht, wo er will.“ - Betrachtungen zum Johannesevangelium.

27.04.2004: „Meinen Geist gebe ich euch.“ - Die Ostererzählungen des Johannesevangeliums.

23.11.2004: Vom Ungeheueren, ein Mensch zu sein. - Melvilles „Moby Dick“: Wegweiser zur Güte.

27.03.2005: Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet: Dornröschen.

02.11.2005: Erlösung zum Frieden - Die Botschaft des Buddha und des Christus. (Mit Claude An Shin Thomas).

30.05.2006: Wege und Umwege der Liebe.

12.12.2006: Die Zehn Gebote - Gottes Weisungen für heute: Zwischen Weisung und Weisheit.

22.03.2007: Was ist des Menschen Seele? - Angst, Person und Unsterblichkeit.

11.12.2007: Von der Freiheit und Unfreiheit des menschlichen Willens.

01.04.2008: Von der Macht des Geldes - Rumpelstilzchen & Co. und was wir heute draus lernen können.

03.12.2008: Jesus von Nazareth - Bild eines Menschen.

08.04.2009: Was würde Jesus dazu sagen? - Betrachtungen zum Lukasevangelium.

09.12.2009: Was heißt es, ein Mensch zu werden. - Weihnachten nach Lukas.

19.05.2010: Wovon die Menschen wirklich leben - Betrachtungen zum Lukasevangelium.

14.12.2010: Heimkehr aus der Hölle - Die Soldatenmärchen der Gebrüder Grimm und die Kriege heute.

19.04.2011: Wir glauben, weil wir lieben - Vom Verhältnis von Naturwissenschaft und Religion.

06.12.2011: Wege zur Menschlichkeit - Die Apostelgeschichte.

02.05.2012: Menschlich von Gott reden.

04.12.2012: Geschichten gelebter Menschlichkeit - Wie Gott durch Grimm’sche Märchen lebt.

27.02.2013: Gelebte Menschlichkeit in Geschichten - Wie Gott durch Grimm’sche Märchen geht.

03.12.2013: Liebe, Leid und Tod - Daseinsdeutungen in antiken Mythen.

29.04.2014: Wege aus dem Niemandsland - Wo unsere Seele ein Zuhause findet.

02.12.2014: Wendepunkte oder: Was eigentlich besagt das Christentum.

12.05.2015: Jan Hus im Feuer Gottes - Impulse eines unbeugsamen Reformators.

08.12.2015: Grenzgänger - Rebellen, Frevler und Heroen in antiken Mythen.

11.04.2016: Geld, Gesellschaft und Gewalt - oder: Kapitalismus und Christentum I.

31.10.2016: Finanzen, Frieden, Freiheit - oder: Kapitalismus und Christentum II.

11.04.2017: Eine schonungslose Bilanz: Was glaubte Martin Luther und was wollte er erreichen.

20.12.2017: Vom ewigen Krieg zum ewigen Frieden - oder: Kapitalismus und Christentum III.



Außerdem verfügbar:

29.01.1998: Vortrag von Dr. Ulrich Kappes: Psychoanalyse und Religion - Eine Einführung in das Werk Eugen Drewermanns.

13.10.2011: Vortrag von Prof. Dr. Matthias Beier: Eugen Drewermanns radikale Thesen zu Gott und der Welt - Eine Einführung in sein Werk.